Kanada kann auch anders

Vielfältige Schulangebote im „gelobten Land der Inklusion“

  • Joachim Schroeder

Abstract

Die sprachliche und kulturelle Heterogenität sowie insbesondere ethnische Diskriminierungen und markante sozio-ökonomische Ungleichheiten der kanadischen Gesellschaft machen es der Politik, Wissenschaft und Pädagogik schwer, geeignete Konzepte zur Gestaltung des Bildungssystems zu entwickeln. Demgegenüber wird in Deutschland oftmals das Bild gezeichnet, dass in Kanada die schulische Inklusion schon umfassend bewältigt ist. An Beispielen zu den Problemen der Beschulung von First Nations, sozial sehr benachteiligten Kindern und Jugendlichen, Schüler*innen mit einer Behinderung sowie von Rassismus betroffenen jungen Afrocanadians werden bildungspolitische und pädagogische Paradoxien diskutiert aber auch gelungene Beispiele präsentiert.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
20.01.2012
Wie zitieren?
SCHROEDER, Joachim. Kanada kann auch anders. Zeitschrift für Inklusion, [S.l.], jan. 2012. ISSN 1862-5088. Verfügbar unter: <http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/397>. Zugriff: 23 märz 2017.
Ausgabe
Rubrik
Artikel