Inklusive Gender?: Gender, Inklusion und Disability Studies

  • Heike Raab Universität Innsbruck

Abstract

Inklusion gilt gleichermaßen als Leitkategorie der Disability Studies wie auch der Inklusionspädagogik, gleichwohl ohne dass in beiden Fällen auf aktuelle Debatten um Heterogenität, Differenz und Intersektionalität in den Gender Studies rekurriert wird. Aus diesem Grund soll in diesem Beitrag zunächst ein geschlechterkritischer Blick auf die theoretischen Grundlagen von Inklusion geworfen und diesbezüglich Mehrfachzugehörigkeit und Mehrfachdiskriminierung diskutiert werden. In diesem Zusammenhang ist die These zentral, dass das kulturelle Modell von Behinderung in den Disability Studies neue Einsichten in die theoretische Verfasstheit von Inklusion verspricht. Von Interesse ist hierbei besonders das mit dem Inklusionsbegriff verbundene Modell einer inklusiven Gesellschaft. Ausgehend davon wird das Verhältnis zwischen den Gender und Disability Studies diskutiert. Inklusive Gender bedeutet in diesem Zusammenhang die wechselseitigen Zusammenhänge der Gender und Disability Studies zu reflektieren. Dabei sollen Perspektiven für die feministischen Disability Studies entwickelt werden.

Autor/innen-Biografie

Heike Raab, Universität Innsbruck
Heike Raab Verwaltungsausbildung , Studium von Politik, Soziologie, Geschichte und Erziehungswissenschaften in Giessen und Frankfurt (Brd); Promotion an der Universität Wien (Politikwissenschaft); seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Innsbruck letzte Publikationen: Heike Raab, Sexuelle Politiken. Die Diskurse zum Lebenspartnerschaftsgesetz, Frankfurt/New York, Februar 2011 2010: Heike Raab: Fragmentierte Körper - Körperfragmente? Bewegte Körper im Spannungsfeld von Behinderung, Heteronormativität und Geschlecht, in: Nina Degele, Elke Gramespacher, Marion Mangelsdorf (Hrsg.), Gendered Bodies in Motion, Opladen 2010, Budrich Verlag, S. 143-163 2010: Heike Raab: Shifting the Paradigm: "Behinderung, Heteronormativität und Queerness", in: Swantje Köbsell, Jutta Jacob, Eske Wollrad, Gendering Disability. Behinderung und Geschlecht in Theorie und Praxis Bielefeld, Mai 2010, transcript Verlag, S. 73-95 Heike Raab: Doing Feminism: Zum Deutungshorizont von Heteronormativität und Geschlecht in den Disability Studies, in: Kerstin Rathgeb (Hg.), Kritische Heilpädagogik und Disability Studies, VS-Verlag (i.E. Frühjahr 2011)   
Veröffentlicht
26.02.2011
Zitationsvorschlag
Raab, H. (2011). Inklusive Gender?: Gender, Inklusion und Disability Studies. Zeitschrift Für Inklusion, 5(1). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/104
Ausgabe
Rubrik
Artikel