Welche Rahmenbedingungen braucht ein inklusives Bildungssystem? Das Beispiel Italien/Südtirol.

Autor/innen

  • Rosa Anna Ferdigg Deutsches Schulamt Dienststelle für Unterstützung und Beratung

Schlagworte:

Italien, Südtirol, Inklusion, soziale und politische Voraussetzungen, Unterstützungssystem

Abstract

Ein inklusives Bildungssystem bettet sich in eine  Gesellschaft ein, die sozial und politisch die Voraussetzungen für Inklusion  schafft. Das Bildungssystem entspringt der Gesellschaftskultur, die sich  allerdings im Laufe der Zeit verändert und zu Spannungen zwischen Vertretern  von unterschiedlichen Ansätzen führen kann.

  Die Strukturierung des inklusiven Bildungssystems  Italiens, hier am konkreten Beispiel der Umsetzung in Südtirol geschildert,  zeigt auf, wie die Entscheidung für die Inklusion das gesamte Bildungssystem  betrifft und prägt. Inklusive Bildung steht nicht von allein und braucht  verbindliche normative Rahmenvorgaben, ein gut organisiertes Netz von  Ressourcen personeller und finanzieller Natur, sowie ein starkes,  ausdifferenziertes und kompetentes Unterstützungssystem. Ebenso wichtig ist  eine inklusionsbejahende Haltung und eine individuumsorientierte  Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen in  allen Bildungseinrichtungen, vom Kindergarten bis zum Ende der Sekundarstufe  und darüber hinaus.

Downloads

Veröffentlicht

2010-04-12

Zitationsvorschlag

Ferdigg, R. A. (2010). Welche Rahmenbedingungen braucht ein inklusives Bildungssystem? Das Beispiel Italien/Südtirol. Zeitschrift für Inklusion, 4(2). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/141

Ausgabe

Rubrik

Artikel