Inklusion und Milieus in schulischen Organisationen

Autor/innen

  • Monika Wagner-Willi Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz
  • Tanja Sturm Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Schlagworte:

Inklusion, Peerkultur, praxeologische Wissenssoziologie, Dokumentarische Methode, konjunktiver Erfahrungsraum, Unterrichtsmilieu

Abstract

Dieser Aufsatz widmet sich der Präzisierung des Begriffs schulischer Inklusion aus dem Blickwinkel der praxeologischen Wissenssoziologie. Die damit verbundene wegweisende Unterscheidung von kommunikativ-generalisiertem Wissen und konjunktiven Erfahrungen wird anhand der theoretischen Ausarbeitungen Nohls für den organisationalen Zusammenhang der Schule erläutert. Sie stellt die Grundlage für die Rekonstruktion von Inklusions- und Exklusionsprozessen einer Peerkonstellation als Teil des schulischen Organisationsmilieus dar. So kann gezeigt und für die Differenzierung des Begriffs von Inklusion in der Betrachtung schulischer und unterrichtlicher Prozesse festgehalten werden, dass Zugehörigkeit und Ausschluss sich auf der expliziten kommunikativen Ebene ebenso finden wie im Bereich konjunktiver Erfahrungen. Werden diese, in der Praxis zusammenspielenden, Ebenen in die Reflexion/Rekonstruktion schulisch-unterrichtlicher Inklusion einbezogen, kann ein detailliertes Bild der komplexen Situation von Unterrichtsmilieus nachgezeichnet werden, die am Anspruch der Inklusion ausgerichtet sind. Die bestehende Forschungslücke in diesem Bereich wird deutlicher, so die Komplexität des Unterrichtsmilieus in seiner Gänze gefasst wird, also neben der Peerkultur die Milieus der Lehrpersonen und die Unterrichtsfächer in die Rekonstruktion einbezogen sind.

Autor/innen-Biografien

Monika Wagner-Willi, Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Diplompädagogin, Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind rekonstruktiv-qualitative Methoden, schulbezogene Ritualforschung, videobasierte Unterrichtsforschung, Inklusionspädagogik.

Tanja Sturm, Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Tanja Sturm, Dr. phil., ist Professorin für Integrative Didaktik und Heterogenität an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Differenzkonstruktionen in unterrichtlichen Praktiken, Inklusion, integrative Didaktik Bildungsgerechtigkeit, videografische Unterrichtsforschung und die dokumentarische Methode.

Downloads

Veröffentlicht

2013-01-25

Zitationsvorschlag

Wagner-Willi, M., & Sturm, T. (2013). Inklusion und Milieus in schulischen Organisationen. Zeitschrift für Inklusion, (4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/32

Ausgabe

Rubrik

Artikel