Rekonstruktiv-praxeologische Schul- und Unterrichtsforschung im Kontext von Inklusion

  • Tanja Sturm
Schlagworte: Inklusion, Unterricht, Differenzen, Dokumentarische Methode, Praxeologische Wissenssoziologie, Unterrichtsforschung

Abstract

In dem Aufsatz werden die methodologischen Notwendigkeiten einer empirischen Annäherung und Rekonstruktion eines sozialwissenschaftlich fundierten Verständnisses unterrichtlicher Inklusion und Behinderung dargelegt. Anhand der methodologischen Grundannahmen und der meta-theoretischen Reflexionen der Praxeologischen Wissenssoziologie und der Dokumentarischen Methode wird aufgezeigt, wie die damit einhergehende Komplexität rekonstruiert, also methodisch kontrolliert interpretiert werden kann. Anhand der Ausführungen werden die Potenziale für den Gegenstand der schulischen und unterrichtlichen Inklusion konkretisiert und vorgestellt.

Autor/innen-Biografie

Tanja Sturm
Tanja Sturm ist Professorin für Inklusive Didaktik und Heterogenität an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Differenzkonstruktionen, Inklusion/Exklusion in Schule und Unterricht, inklusiver Fachunterricht, Dokumentarische Methode.
Veröffentlicht
12.02.2016
Zitationsvorschlag
Sturm, T. (2016). Rekonstruktiv-praxeologische Schul- und Unterrichtsforschung im Kontext von Inklusion. Zeitschrift Für Inklusion, (4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/321
Ausgabe
Rubrik
Artikel