Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

  • Reinhard Lelgemann
  • Philipp Singer
  • Christian Walter-Klose
  • Jelena Lübbeke
Schlagworte: Inklusion, Forschungsprojekt, Körperbehinderung, Mehrfachbehinderung

Abstract

Im Artikel werden die wesentlichen Ergebnisse eines vom Landschaftsverband Rheinland in Auftrag gegebenen Forschungsprojektes mit dem Titel „Gelingensbedingungen für den Ausbau gemeinsamer Beschulung (schulische Inklusion) und Sicherung des bestmöglichen Bildungsangebots (Art. 24, 2e der UN-Konvention) von Schülern mit dem Förderbedarf körperliche und motorische Entwicklung“ (Laufzeit 06/2010-07/2012) vorgestellt. Die Arbeit besteht aus drei Teilen: Eine Literaturrecherche und Synthese aus allen nationalen und internationalen empirischen Studien, die in den letzten 40 Jahren zur Integration von Schülern mit körperlichen und komplexen Behinderungen veröffentlicht wurden (Walter-Klose, 2012), 84 Interviews mit Lehrern, Eltern und Schülern und eine Befragung von mehr als 4000 Schülern, Eltern und Lehrern sowohl aus Förderschulen als auch allgemeinen Schulen über die Erfahrungen, Meinungen und Einstellungen zum Lernen in Integrationsklassen. Die Ergebnisse betonen die Bedeutung der Wahrnehmung der individuellen Bedürfnisse der Schüler mit körperlichen und komplexen Behinderungen und die Notwendigkeit, schulisches Lernen und dessen Organisation anzupassen, wenn inklusive Beschulung gelingen soll.
Veröffentlicht
25.01.2013
Zitationsvorschlag
Lelgemann, R., Singer, P., Walter-Klose, C., & Lübbeke, J. (2013). Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung. Zeitschrift Für Inklusion, (4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/35
Ausgabe
Rubrik
Artikel