Heterogene Studienbedingungen und Lernvoraussetzungen von Lehramtsstudierenden - eine Herausforderung für Hochschullehrende

  • Livia Makrinus
  • Sandra Tänzer
Schlagworte: Praxiserfahrungen, Lehrerbildung, Heterogenität, Hochschullehre

Abstract

Bezugnehmend auf ein seit einigen Jahren unter Leitung von Ute Geiling erfolgreich etabliertes Praxisprojekt „Bildungsförderung im Grundschulalter“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg skizziert dieser Artikel individuelle Lernvoraussetzungen und Bedingungen der Bewältigung von Studienanforderungen (nicht nur) im Lehramtsstudium. Anhand rückblickender Reflexionen zweier ehemaliger Teilnehmerinnen werden Einblicke in die Unterschiedlichkeit der Nutzung und Bewältigung eines solchen Praxisprojektes gegeben und Möglichkeiten des Umgangs mit heterogenen Voraussetzungen in der Lehrerausbildung vorgestellt.

Autor/innen-Biografien

Livia Makrinus
Postdoktorandin, HBS-Kolleg: „Bildung und soziale Ungleichheit“, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Arbeitsschwerpunkte: Lehrerbildung, Biographieforschung, Generationsbeziehungen in Ostdeutschland
Sandra Tänzer
Prof. Dr., Professorin für Pädagogik und Didaktik des Sachunterrichts an der Universität Erfurt Arbeitsschwerpunkte: Didaktik des Sachunterrichts, insbesondere Planung von Sachunterricht, Kompetenzentwicklung und Professionalisierung in der Lehrerbildung, Entwicklung des Sachunterrichts als Disziplin und Schulfach
Veröffentlicht
04.12.2012
Zitationsvorschlag
Makrinus, L., & Tänzer, S. (2012). Heterogene Studienbedingungen und Lernvoraussetzungen von Lehramtsstudierenden - eine Herausforderung für Hochschullehrende. Zeitschrift Für Inklusion, (3). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/57
Ausgabe
Rubrik
Schwerpunkt IV – Herausforderungen für Professionalisierungs- und Steuerungsprozesse