Die Mehrdimensionale Reflexive Didaktik – Über Beziehung, Dialog und Emotion in der Pädagogik und Didaktik

  • Kerstin Ziemen

Abstract

Die Umsetzung der inklusiven Idee befindet sich im deutschen Schulsystem in Widersprüchen, so lange der Fokus auf Leistung und Output-Orientierung gelegt wird bzw. Effizienz- und Nützlichkeitserwartungen in den Vordergrund rücken. Die Ökonomisierung ist im Bildungswesen spürbar und fördert exkludierende Strukturen. Dagegen wird ein Modell einer Pädagogik und Didaktik entworfen, die diese widersprüchlichen Entwicklungen reflektiert, die auf Beziehung und Dialog setzt, die Emotionen nicht ausblendet und Kooperation in das Zentrum rückt.

Autor/innen-Biografie

Kerstin Ziemen

seit 2007 Berufung an die Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Professur Pädagogik und Didaktik bei Menschen mit geistiger Behinderung; Forschungs- und Lehrschwerpunkte: soziale Situation von Kindern und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, Inklusion, Didaktik, Transitionen

Veröffentlicht
14.06.2020
Zitationsvorschlag
Ziemen, K. (2020). Die Mehrdimensionale Reflexive Didaktik – Über Beziehung, Dialog und Emotion in der Pädagogik und Didaktik. Zeitschrift Für Inklusion, (2). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/572
Ausgabe
Rubrik
Artikel