Erwerbsarbeit mit Behinderungen (mit einem Exkurs zum Persönlichen Budget)

  • Kirsten Puhr
Schlagworte: Arbeitsförderungspolitik, Erwerbsarbeit, Erwerbslosigkeit, gleichberechtigte Teilhabe, Persönliches Budget, Recht auf Arbeit, Selbstbestimmung, Unterstützte Beschäftigung

Abstract

Dieser Beitrag betrachtet einen Ausschnitt diverser gesellschaftlicher Praxen der Inklusionsbestrebungen wie der Behinderungen im Kontext von Erwerbsarbeit. Ausgehend vom Anspruch selbstbestimmter und gleichberechtigter Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen an Arbeit werden zunächst das Konzept Erwerbsarbeit sowie besondere sozialpolitische Regelungen der Teilhabeförderung skizziert. Vor diesem Hintergrund werden anhand zweier Fallbeispiele Praxen der Behinderungen von Erwerbsarbeit diskutiert. Den Abschluss bildet ein Exkurs zum Persönlichen Budget, das vor dem Hintergrund der mit ihm verbundenen Ansprüche an Teilhabe am Arbeitsleben seinerseits als Instrument von Inklusion und Exklusion beobachtet wird.

Autor/innen-Biografie

Kirsten Puhr
Prof. Dr. Kirsten Puhr; Pädagogische Hochschule Heidelberg Arbeitsbereich Sonderpädagogische Grundlagen und Handlungsfelder Arbeitsschwerpunkte: Strukturelle und informelle Probleme der Inklusion bei sozialen Benachteiligungen und Beeinträchtigungen; Gesetzliche und institutionelle Rahmenbedingungen sozialer und beruflicher Eingliederung; Sozialwissenschaftlich, soziologisch und kulturwissenschaftlich orientierte Theorieansätze zu den Konzepten Inklusion, Exklusion und Behinderung; Lebensgeschichtliche Erzählungen, bographische Fallstudien und Fallarbeit.
Veröffentlicht
03.11.2013
Zitationsvorschlag
Puhr, K. (2013). Erwerbsarbeit mit Behinderungen (mit einem Exkurs zum Persönlichen Budget). Zeitschrift Für Inklusion, (3). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/1
Ausgabe
Rubrik
Artikel