Verletzte Körper: Intersektionelle Anmerkungen zu Geschlecht und Behinderung

  • Barbara Thiessen Hochschule Landshut, Fakultät Soziale Arbeit
Schlagworte: Gender, Disability, Verletzbarkeit, Inklusion

Abstract

Der Körper scheint ein ebenso zentrales wie diskursiv unzugängliches Gelände zu sein, auf dem Kämpfe um soziale Teilhabe bestritten werden. Die intersektionelle Perspektive eröffnet dabei neue Einblicke, welche Interdependenzen zwischen „Behinderung“ und „Geschlecht“ bestehen. Im Beitrag werden sowohl Überschneidungen als auch fundamentale Differenzen formuliert. Bilanzierend zeigt sich jenseits hierarchisierender Kategorisierungen Leben in seiner grundlegenden aber unterschiedlichen Verletzbarkeit. Diese verweist mithin auf Angewiesenheit als menschliche Bedingtheit. Autonomie im Sinne der westlichen Moderne wird als Fetisch entlarvt und bleibt doch als Sehnsucht sichtbar.

Autor/innen-Biografie

Barbara Thiessen, Hochschule Landshut, Fakultät Soziale Arbeit
Prof. Dr. phil., Dipl. Sozialpädagogin (FH und Uni), Supervisorin • 1996 – 2005: Wissenschaftliche Projektkoordinatorin Forschungsprojekten zur Förderung bildungsbenachteiligter Jugendlicher und jugendlicher Mütter an den Universitäten Lüneburg und Bremen • 1999 – 2003: Wissenschaftliche Geschäftsführung in der Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtung Zentrum Gender Studies, Universität Bremen • 2006-2010: Grundsatzreferentin für Familienpolitik am Deutschen Jugendinstitut e.V., München, Stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung Familie und Familienpolitik • seit 2010 Professorin für Gendersensible Soziale Arbeit an der Hochschule Landshut, Fakultät Soziale Arbeit Arbeitsschwerpunkte: • Genderdynamiken im Kontext von Intersektionalität • Familienleben in der Spätmoderne und Strukturierung von Privatheit • Gleichstellungspolitiken in Sozialer Arbeit insb. im Kontext von Antidiskriminierungspolitiken und Familienpolitik • Praxisansätze in der Förderung von Familien, insbesondere mit Blick auf soziale Deprivation sowie Migrationshintergrund • Professionalisierung in personenbezogenen Dienstleistungen • Methoden supervisorischer Beratung und Organisationsentwicklung für soziale Dienste Autorin zahlreicher Veröffentlichungen, u.a. • Jurczyk, Karin; Lange, Andreas; Thiessen, Barbara (2011): Doing family, München: DJI-Verlag (in Vorbereitung) • Sandner, Eva; Thiessen, Barbara (2010): Die „gute Mutter“ revisited – genderkritische Anmerkungen zu Frühen Hilfen. In: IzKK-Nachrichten Heft 1, München: DJI, 28-31 http://www.dji.de/izkk/IzKK-2010-1.pdf • Thiessen, Barbara; Villa, Paula-Irene (2010): Entweder - oder? Mutterschaft zwischen Fundametalismen und vielschichtigen Praxen. In: querelles-net, Jg. 11, Nr. 2 http://www.querelles-net.de/index.php/qn/article/view/875 • Thiessen, Barbara (2010): Jenseits der Norm: Lebenslagen junger Mütter. In: Anke Spies (Hg.), Frühe Mutterschaft – die Bandbreite der Perspektiven und Aufgaben angesichts einer ungewöhnlichen Lebenssituation, Reihe „Soziale Arbeit aktuell“, Bd. 15, 25-46 • Villa, Paula; Barbara Thiessen; (Hg.) (2009): Mütter – Väter: Diskurse, Medien, Praxen, Reihe der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Münster: Westfälisches Dampfboot • Thiessen, Barbara (2009): Alles Kultur? – der Blick auf Migrantenkinder muss sich weiten. In: DJI-Bulletin 85, Heft 1/2009, 26-28 • Thiessen, Barbara (2009): Muslimische Familien in Deutschland: Alltagserfahrungen, Konflikte und Ressourcen. In: Migration und Soziale Arbeit, H.1, 31. Jg., 23-29 • Thiessen, Barbara (2008): Familienpolitik und Geschlechterkritik: Spannungsreiche Bezüge. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, 26. Jg., H.2, 3-17 • Helming, Elisabeth; Thiessen, Barbara (2008): Gerechtigkeit für alle – oder: Die Einen fördern, die Anderen überwachen? In: DJI-Bulletin 81, 20-21 • Thiessen, Barbara (2006): „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“ - Demografie und sozialer Ausschluss. In: Ulrike Schultz (Hg.), Demografischer Wandel. Die Stadt, die Frauen und die Zukunft, Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW, Düsseldorf, 125-136 http://www.mgffi.nrw.de/pdf/frauen/handbuch-demografischer-wandel-2007.pdf • Thiessen, Barbara; Musa Dağdeviren (2006): Gender Mainstreaming und Interkulturalität in der beruflichen Förderung benachteiligter Jugendlicher. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hg.), Kompendium des Programms „Kompetenzen fördern“, Band IIb, Berlin, 162-184 • Kahlert, Heike; Barbara Thiessen, Ines Weller (Hg.) (2005): Quer denken – Strukturen verändern. Gender Studies zwischen Disziplinen, VS-Studienverlag: Wiesbaden • Thiessen, Barbara (2004): Re-Formulierung des Privaten. Professionalisierung personenbezogener, haushaltsnaher Dienstleistung, Wiesbaden: VS-Verlag  
Veröffentlicht
26.02.2011
Zitationsvorschlag
Thiessen, B. (2011). Verletzte Körper: Intersektionelle Anmerkungen zu Geschlecht und Behinderung. Zeitschrift Für Inklusion, 5(1). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/107
Ausgabe
Rubrik
Artikel