Disability Studies contra Integration

  • Hans Wocken

Abstract

Der Beitrag ist eine Replik auf den Aufsatz von  Bruhn/Homann, die in einer „Streitschrift“ zwölf Gründe für das „Scheitern“ der  Integrationspädagogik benennen. Die Erwiderung bemängelt eine hinreichende  Literaturkenntnis, fehlende soziologische Phantasie und einen unrealistischen  Reformhorizont. Darüber hinaus werden auch grundlegende Thesen des  Wissenschaftsansatz Disability Studies wie soziales Modell, Ablehnung  therapeutischer Interventionen, Einführung eines verpflichtendes  Unterrichtsfaches Gebärdensprache und die Fundamentalopposition gegen  Behinderten- und Integrationspädagogik kritisch erörtert.
Veröffentlicht
26.10.2009
Zitationsvorschlag
Wocken, H. (2009). Disability Studies contra Integration. Zeitschrift Für Inklusion, 3(2). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/164
Ausgabe
Rubrik
Kontrovers