Inklusion: eine Verpflichtung zum Systemwechsel deutsche Schulverhältnisse auf dem Prüfstand des Völkerrechts

  • Brigitte Schumann

Abstract

Dass der Begriff der Inklusion die deutsche Öffentlichkeit im Zusammenhang mit der UN-Behindertenrechtskonvention so unvorbereitet angetroffen hat, wird als Versäumnis bundesdeutscher Politik kritisiert. Die Gleichsetzung von Integration und Inklusion im Sprachgebrauch der Politik wird als Versuch zurückgewiesen, die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen den defizitären deutschen Schulverhältnissen anzupassen. Dagegen erfordert die vollständige Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention die Abkehr von der Selektion und damit nicht mehr und nicht weniger als die Entscheidung für eine Schule für alle.

Autor/innen-Biografie

Brigitte Schumann
Dr. Brigitte Schumann ist freie Bildungsjournalistin und Autorin der Dissertation  "Ich schäme mich ja so!" Die Sonderschule für Lernbehinderte als "Schonraumfalle" (Klinkhardt 2007).
Veröffentlicht
10.07.2009
Zitationsvorschlag
Schumann, B. (2009). Inklusion: eine Verpflichtung zum Systemwechsel deutsche Schulverhältnisse auf dem Prüfstand des Völkerrechts. Zeitschrift Für Inklusion, 3(1). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/171
Ausgabe
Rubrik
Artikel