Die Kita-Leitung als Schlüssel für Inklusion? Eine Analyse beruflicher Kompetenzen und Arbeitsbedingungen

  • Regine Schelle Deutsches Jugendinstitut e.V.
Schlagworte: Leitung in Kindertageseinrichtungen, Inklusive Weiterentwicklung, Professionalisierung für Inklusion

Abstract

Die Leitungsebene wird für die Umsetzung inklusiver Konzepte in Kindertageseinrichtungen als Schlüsselposition diskutiert. Den Wandel der Organisation auf unterschiedlichen Ebenen zu gestalten und anzuregen, aber auch nachhaltig dafür Sorge zu tragen, dass Barrieren für die Teilhabe und Inklusion aller Kinder abgebaut werden, sind originäre Leitungsaufgaben. Um diese Anforderungen aus der Praxis gerecht zu werden, werden hohe Erwartungen an die Professionalität der Kita-Leitungen, die sich in den Erwartungen an ihre beruflichen Kompetenzen konkretisieren, gestellt. Dabei stellt sich die Frage, ob Leitungskräfte in frühpädagogischen Organisationen diesen Erwartungen gerecht werden können und wie die Arbeitsbedingungen das professionelle Handeln der Kita-Leitung für Inklusion unterstützen oder behindern.

Autor/innen-Biografie

Regine Schelle, Deutsches Jugendinstitut e.V.

Abteilung Kinder und Kinderbetreuung

Projekt "Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)"

Veröffentlicht
20.01.2017
Zitationsvorschlag
Schelle, R. (2017). Die Kita-Leitung als Schlüssel für Inklusion? Eine Analyse beruflicher Kompetenzen und Arbeitsbedingungen. Zeitschrift Für Inklusion, (4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/389
Ausgabe
Rubrik
Artikel