Zum Umgang mit interkultureller Heterogenität

  • Merle Hummrich
Schlagworte: Heterogenität, Differenz, Migrationspädagogik, Anerkennungsdilemma, Inklusion, Integration

Abstract

Die Rede von der Inklusion in der Sonderpädagogik berührt viele Aspekte, die auch in der Migrationspädagogik diskutiert werden, auch wenn die jeweiligen Differenzierungslinien unterschiedliche sind. Fragen zum pädagogischen Umgang mit interkultureller Heterogenität werden dabei oftmals unter Bezugnahme auf ein umfassendes Anerkennungsgebot normativ beantwortet. Hierbei wird jedoch kaum beachtet, dass damit neue Differenzsetzungen erfolgen. Dieses Dilemma greift der vorliegende Beitrag auf, wobei er darauf zielt, exemplarisch auf ähnliche Diskussionslinien des Inklusionsgedankens, wie er in der Sonderpädagogik diskutiert wird, zu verweisen.

Autor/innen-Biografie

Merle Hummrich
Dr. phil. habil, geb. 1970, Professorin für Erziehungswissenschaft und Empirische Bildungsforschung an der Universität Flensburg. Arbeitsschwerpunkte: Qualitative Forschungsmethodologie, Qualitative Bildungs- und Schulforschung, Soziale Ungleichheit, Migration und Bildung, Raum und Ordnungen des Pädagogischen, Sozialisation in Kindheit und Jugend
Veröffentlicht
04.12.2012
Zitationsvorschlag
Hummrich, M. (2012). Zum Umgang mit interkultureller Heterogenität. Zeitschrift Für Inklusion, (3). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/41
Ausgabe
Rubrik
Schwerpunkt I – Heterogenitätskonzepte in inklusiver Pädagogik