Depathologisierung – Diagnostik der emotionalen und sozialen Entwicklung im inklusiven Kontext

  • Mai-Anh Boger Uni Bielefeld

Abstract

Was in anderen Kontexten als ‚Dekategorisierung‘ bezeichnet wird, liefe im Kontext des Förderschwerpunkts ‚Emotionale und soziale Entwicklung‘ auf eine Depathologisierung hinaus. Der vorliegende Artikel zeichnet vergleichend nach, was eine solche kritische Betrachtung diagnostischer Systeme für den Förderschwerpunkt ‚Emotionale und soziale Entwicklung’ bedeutet. Welche Implikationen hat eine Pathologisierungskritik für diagnostische Prozesse? Welche Folgen hat dies für Seminare zu diagnostischer Kompetenz in der Lehrerbildung?

Veröffentlicht
11.11.2018
Zitationsvorschlag
Boger, M.-A. (2018). Depathologisierung – Diagnostik der emotionalen und sozialen Entwicklung im inklusiven Kontext. Zeitschrift Für Inklusion, (3). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/462
Ausgabe
Rubrik
Artikel