Radikanten und Radikale Inklusion

Annäherungen an die aktuelle Praxis und die Ökonomie radikaler Inklusion im Iwalewahaus

  • Ulf Vierke
  • Katharina Fink

Abstract

Der Artikel "Radikanten und Radikale Inklusion" entwirft, basierend auf der konkreten Arbeit im Iwalewahaus, Bayreuth, einem Raum für moderne und zeitgenössische Kunst aus Afrika und der Diaspora, eine alternative Art von Ökonomie, die sich aus der inklusiven Museumsarbeit ergibt. Diese 'andere' Ökonomie erstreckt sich auf Zeit und Raum, auf Objekt-Beziehungen und auf die Arbeitsbeziehungen zwischen Menschen. Die kuratorischen Prozesse am Iwalewahaus stehen hierbei im Vordergrund.

Veröffentlicht
05.01.2020
Zitationsvorschlag
Vierke, U., & Fink, K. (2020). Radikanten und Radikale Inklusion. Zeitschrift Für Inklusion, 1(4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/544
Ausgabe
Rubrik
Artikel