Anerkennung und Beziehungen. Didaktische Umsetzungen? Anfragen ausgehend von theoretischen und empirischen Analysen zum Zusammenhang von Menschen- bzw. Schülerbild, Anerkennungshandeln und Lehrerhabitus

  • Kathrin te Poel

Abstract

Die Verknüpfung von Didaktik und Beziehung birgt Spannungen, in denen sich das Lehrer_innenhandeln im Kontext Schule bewegt. Der Beitrag thematisiert dieses Spannungsfeld und fragt nach Möglichkeiten und Ansatzpunkten, (angehende) Lehrpersonen für die Bedeutsamkeit der pädagogischen Beziehung trotz ihrer Unverfügbarkeit zu sensibilisieren. Anhand theoretischer Analysen und empirischer Rekonstruktionen werden Zusammenhänge zwischen Menschen- bzw. Schülerbildern angehender Lehrpersonen und dem beziehungsrelevanten Anerkennungshandeln herausgestellt. Ausgehend von den Ergebnissen werden Konsequenzen für Formate einer habitusreflexiven Lehrer_innenbildung abgeleitet.

Autor/innen-Biografie

Kathrin te Poel

Kathrin te Poel, Dr., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Schulentwicklung und Schulforschung und Projektmitarbeiterin in BiProfessional, dem Standortprojekt der Qualitätsoffensive an der Universität Bielefeld.

Veröffentlicht
14.06.2020
Zitationsvorschlag
te Poel, K. (2020). Anerkennung und Beziehungen. Didaktische Umsetzungen? Anfragen ausgehend von theoretischen und empirischen Analysen zum Zusammenhang von Menschen- bzw. Schülerbild, Anerkennungshandeln und Lehrerhabitus. Zeitschrift Für Inklusion, (2). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/571
Ausgabe
Rubrik
Artikel