„Die sehen mich als irgendwas zwischen Schulsozialarbeiter und Sonderpädagoge“

Erste Befunde zur Rolle pädagogischer Fachkräfte in multiprofessionellen Teams an inklusiven Schulen

Autor/innen

  • Sandra Grüter Universität Bielefeld
  • Svenja Hölz Universität Bielefeld
  • Phillip Neumann Universität Bielefeld
  • Birgit Lütje-Klose Universität Bielefeld

Schlagworte:

Multiprofessionelle Teams, Kooperation, Professionalisierung, Schulentwicklung, Inklusion

Abstract

Um dem anhaltenden Fachkräftemangel an inklusiven Schulen zu begegnen, wurden in Nordrhein-Westfalen Stellen für Multiprofessionelle Teams im Gemeinsamen Lernen an weiterführenden Schulen geschaffen. Die sogenannten MPT-Stellen werden mit (sozial-)pädagogisch ausgebildetem Personal besetzt, um Lehrkräfte u.a. durch unterrichtsnahe Tätigkeiten zu entlasten. Im Beitrag wird auf der Grundlage der Ergebnisse einer explorativen Interviewstudie der Frage nachgegangen, welche Aufgaben und Zuständigkeiten die Fachkräfte in multiprofessionellen Teams in der Praxis übernehmen. Dabei wird fokussiert, inwieweit sich durch das pädagogisch ausgebildete Personal Chancen, aber zeitgleich auch Herausforderungen für ihren Einsatz im inklusiven Unterricht ergeben.

Downloads

Veröffentlicht

2022-12-31

Zitationsvorschlag

Grüter, S., Hölz, S., Neumann, P., & Lütje-Klose, B. (2022). „Die sehen mich als irgendwas zwischen Schulsozialarbeiter und Sonderpädagoge“: Erste Befunde zur Rolle pädagogischer Fachkräfte in multiprofessionellen Teams an inklusiven Schulen. Zeitschrift für Inklusion, (4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/595

Ausgabe

Rubrik

Artikel