Zwischen Kompetenzentzug und Integrationsinszenierung

Widersprüche inklusiven Unterrichts am Fallbeispiel eines Rollenspiels im ‚inklusiven‘ Politikunterricht

Autor/innen

  • David Jahr Universität Halle-Wittenberg

Schlagworte:

Inklusion, Machtstruktur, Unterrichtsmilieu, Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, Rollenspiel, inklusive politische Bildung

Abstract

In der Unterrichtspraxis stellt sich der Zusammenhang zwischen Inklusion und Exklusion als komplex und widersprüchlich dar. So können bspw. Bemühungen von Teilhabe bestimmter Schüler*innen ihr Gegenteil bewirken, wenn diese Bemühungen in der Logik einer übergeordneten Exklusions-Struktur des Unterrichtsmilieus umgesetzt werden. Am Beispiel eines Rollenspiels im ‚inklusiven‘ Politikunterricht eines 9. Jahrgangs, in dem zwei Schülerinnen mit zugeschriebenem sonderpädagogischen Förderbedarf im Förderschwerunkt Geistige Entwicklung (negativ) exponiert werden, will dieser Beitrag einen solchen Widerspruch explizieren. Das Fallbeispiel wird mit der Dokumentarischen Methode analysiert.

Autor/innen-Biografie

David Jahr, Universität Halle-Wittenberg

David Jahr ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) an der Universität Halle-Wittenberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Dokumentarische Unterrichtsforschung, Inklusion und Exklusion, Politikunterricht, Service Learning

Downloads

Veröffentlicht

2021-09-09

Zitationsvorschlag

Jahr, D. (2021). Zwischen Kompetenzentzug und Integrationsinszenierung: Widersprüche inklusiven Unterrichts am Fallbeispiel eines Rollenspiels im ‚inklusiven‘ Politikunterricht. Zeitschrift für Inklusion, (2). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/627

Ausgabe

Rubrik

Artikel