Nachschulische Situation von Menschen mit Autismus in Oberösterreich im Lichte von Inklusion

Autor/innen

  • Maria Osterkorn

Schlagworte:

Autismus, Arbeit, Beschäftigung, Inklusion, Interviews

Abstract

Vorliegender Beitrag liefert einerseits eine Einschätzung der Anzahl von Menschen mit Autismus in Oberösterreich, andererseits eine Exploration der nachschulischen Situation dieser Personengruppe anhand empirischer Daten. Es besteht weder eine quantitative Einschätzung der Zielgruppe Menschen mit Autismus noch ist deren Verbleib nach der Pflichtschule in Oberösterreich erforscht. Dies mag einerseits an der überhaupt oftmals schwierigen Diagnose­stellung liegen, andererseits an der nationalen Schulstatistik, in der keine Behinderungs­kategorien bzw. -diagnosen erfasst werden. Somit sind keine validen Aussagen über die Anzahl an SchülerInnen mit Autismus in Oberösterreich bzw. Österreich insgesamt zu treffen. Wo verbleiben Menschen mit Autismus nach der Schule und wie stellt sich deren Situation dar? Die gewonnenen empirischen Ergebnisse liefern diesbezüglich erste Hinweise und sollen gleichzeitig vor dem Hintergrund der Einlösung von Inklusion beleuchtet werden.

Downloads

Veröffentlicht

2013-11-03

Zitationsvorschlag

Osterkorn, M. (2013). Nachschulische Situation von Menschen mit Autismus in Oberösterreich im Lichte von Inklusion. Zeitschrift für Inklusion, (1). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/7

Ausgabe

Rubrik

Artikel