Schulische Inklusion im Kreis Olpe – Unsinnig, unmöglich, unbezahlbar? Versuch einer persönlichen Zwischenbilanz

  • Thomas Franzkowiak
Schlagworte: Entwicklung gemeinsamen Unterrichts auf regionaler Ebene, Strukturwandel auf dem Weg zur Inklusion, Change Management

Abstract

Die Umsetzung von Art. 24 der UN-Behindertenrechtskonvention hat gravierende Auswirkungen auf die Schullandschaft auf regionaler Ebene. Der Beitrag befasst sich exemplarisch mit der Entwicklung und aktuellen Situation des Gemeinsamen Unterrichts im Kreis Olpe, dem kleinsten Kreis in Nordrhein-Westfalen. Aus der Sicht eines Sonderpädagogen mit langjähriger Erfahrung im Unterricht an Grund- und Förderschulen werden Stolpersteine auf dem Weg zur Inklusion beschrieben sowie Möglichkeiten zur Gestaltung von Veränderungsprozessen in der Region aufgezeigt.

Autor/innen-Biografie

Thomas Franzkowiak
Thomas Franzkowiak ist Lehrer für Sonderpädagogik an einer Grundschule auf dem Weg zur Inklusion in Wenden-Gerlingen im Sauerland, Koordinator für Gemeinsamen Unterricht im Kreis Olpe und Lehrbeauftragter an der Universität Siegen.
Veröffentlicht
29.01.2012
Zitationsvorschlag
Franzkowiak, T. (2012). Schulische Inklusion im Kreis Olpe – Unsinnig, unmöglich, unbezahlbar? Versuch einer persönlichen Zwischenbilanz. Zeitschrift Für Inklusion, (4). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/76
Ausgabe
Rubrik
Artikel