Zum Stand der schulischen Inklusion in Sachsen-Anhalt am Beispiel der Heterogenitätsdimension Behinderung

Autor/innen

  • David Jahr

Abstract

Sieben Jahre nach Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention befindet sich das Land Sachsen-Anhalt weiterhin in einem Reformprozess des Schulwesens zu mehr gemeinsamen Unterricht. Dieser Artikel will den Stand der schulischen Inklusion in Sachsen-Anhalt am Beispiel der Heterogenitätsdimension Behinderung beleuchten. Dazu werden zuerst einige Exklusionsbeobachtungen dargestellt und anschließend mehrere statistische Angaben präsentiert, die die Situation von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in dem Bundesland verdeutlichen. Anschließend werden zentrale Eckpunkte in den Veränderungen des bildungspolitischen Rahmens aufgeführt. Im Ausblick schließlich werden Überlegungen zur weiteren Entwicklung schulischer Inklusion in Sachsen-Anhalt dargelegt und auf die Lehrerbildung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eingegangen.

Downloads

Veröffentlicht

01.09.2016

Zitationsvorschlag

Jahr, D. (2016). Zum Stand der schulischen Inklusion in Sachsen-Anhalt am Beispiel der Heterogenitätsdimension Behinderung. Zeitschrift für Inklusion, (2). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/364

Ausgabe

Rubrik

Artikel