Inklusion im Sportverein – Eine nutzenfokussierte Evaluationsstudie am Beispiel von Freiwurf Hamburg e.V.

  • Steffen Greve
Schlagworte: Sportverein, nutzenfokussierte Evaluation, Grounded Theory

Abstract

Inklusive Sportangebote sind in Deutschland bisher eher selten zu finden. Die Initiative Freiwurf Hamburg soll an dieser Stelle als Best Practice Modell vorgestellt werden, welches sich aktuell einer wissenschaftlichen Evaluation unterzieht. Diese ist nutzenfokussiert angelegt, d.h. auf die Bedürfnisse der Initiative zugeschnitten und zielt auf eine Verbesserung der Praxis ab. Die Ergebnisse dieser qualitativen Studie zeigen deutliche soziale Hierarchien zwischen den Teilnehmern mit und ohne Handicap, aber auch die Optionen, diese Abhängigkeiten, zumindest temporär, aufzubrechen oder umzudeuten.

Autor/innen-Biografie

Steffen Greve

Dr. Steffen Greve ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leuphana Universität Lüneburg in der Arbeitseinheit Sportwissenschaft. Sein aktueller Forschungsschwerpunkt sind Akteursperspektiven innerhalb inklusiver Settings im Kontext von Bewegung, Spiel und Sport.

Veröffentlicht
22.10.2016
Zitationsvorschlag
Greve, S. (2016). Inklusion im Sportverein – Eine nutzenfokussierte Evaluationsstudie am Beispiel von Freiwurf Hamburg e.V. Zeitschrift Für Inklusion, (3). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/386
Ausgabe
Rubrik
Artikel