Inhalte oder Beziehungen? – Überlegungen zu einer inhaltsdominanten deutschen Schul-kultur

Autor/innen

  • Kersten Reich

Schlagworte:

Erziehung, Bildung, Lernen im Wandel, Familienerziehung bei Pestalozzi, Bildung bei Humboldt, Lehre-rInnenausbildung, Inhalte und Beziehungen, Partizipation und Kommunikation nach Dewey

Abstract

Die Unterscheidung von Inhalten und Beziehungen durchzieht die Bildungsgeschichte. Aus Sicht der Familienerziehung und der Schule werden Beziehungen und Inhalte näher in herkömmlichen Kontexten beschrieben. Dabei werden Einflussfelder einer Inhaltsdominanz im Erziehungs- und Bildungssystem über Pestalozzi und Humboldt rekonstruiert und in ihrer Bedeutung für heute reflektiert. Insbesondere die Ausbildung von Lehrkräften wird kritisch vor diesem Hintergrund auch der bestehenden Schulfächer und ihrer Auslegung hinterfragt. Es wird herausgearbeitet, dass eine partizipative und kommunikative Wende im deutschen Schulsystem im Vergleich zur internationalen Entwicklung zu vermissen ist, weil vereinseitigt die Inhalte im System bevorzugt werden.

Downloads

Veröffentlicht

2020-03-01

Zitationsvorschlag

Reich, K. (2020). Inhalte oder Beziehungen? – Überlegungen zu einer inhaltsdominanten deutschen Schul-kultur. Zeitschrift für Inklusion, (1). Abgerufen von https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/557

Ausgabe

Rubrik

Artikel